• Der Wahlabend am 24. September 2017: Matthias Hauer verteidigt für die CDU das einzige Direktmandat im Ruhrgebiet. / © Kerstin Kokoska, FUNKE Foto Services

  • Der Wahlabend am 24. September 2017: Matthias Hauer verteidigt für die CDU das einzige Direktmandat im Ruhrgebiet. / © Stefan Arend, FUNKE Foto Services

  • Der Wahlabend am 24. September 2017: Matthias Hauer verteidigt für die CDU das einzige Direktmandat im Ruhrgebiet. / © Stefan Arend, FUNKE Foto Services

  • Der Wahlabend am 24. September 2017: Matthias Hauer verteidigt für die CDU das einzige Direktmandat im Ruhrgebiet. / © Stefan Arend, FUNKE Foto Services

  • Der Wahlabend am 24. September 2017: Matthias Hauer verteidigt für die CDU das einzige Direktmandat im Ruhrgebiet. / © Stefan Arend, FUNKE Foto Services

  • Bundestagswahl 2017: Matthias Hauer verteidigt für die CDU das einzige Direktmandat im Ruhrgebiet. / © Stefan Arend, FUNKE Foto Services

  • Der Wahlabend am 24. September 2017: Matthias Hauer verteidigt für die CDU das einzige Direktmandat im Ruhrgebiet. / © Stefan Arend, FUNKE Foto Services

  • Der Wahlabend am 24. September 2017: Matthias Hauer verteidigt für die CDU das einzige Direktmandat im Ruhrgebiet. / © Stefan Arend, FUNKE Foto Services

  • Die Wahlkreise im Ruhrgebiet

    Die Wahlkreise im Ruhrgebiet – der Essener Süden und Westen (schwarz) wählt mehrheitlich CDU.

  • Wahlergebnisse im Bund/ Angaben in Prozent

  • Erststimmen im Wahlkreis 120/ Angaben in Prozent

  • Zweitstimmen im Wahlkreis 120/ Angaben in Prozent

  • Sitzverteilung im Deutschen Bundestag / © Deutscher Bundestag

Wahl 2017

Mit einem Vorsprung von 9.564 Erststimmen hat Matthias Hauer MdB bei der Bundestagswahl am 24. September sein Direktmandat verteidigt. 56.393 Erststimmen konnte der Abgeordnete im Essener Süden und Westen auf sich vereinen – damit erhöht sich der Vorsprung zur SPD von 93 Stimmen im Jahr 2013 deutlich. Im Wahlkreis 120 haben 152.104 Wahlberechtige die Möglichkeit genutzt, ihre Stimme abzugeben. Mit 79,5 Prozent lag die Wahlbeteiligung um 2,3 Prozentpunkte höher als bei der letzten Wahl im Jahr 2013 (damals 77,2 Prozent).

Die SPD hat 12.179 Erststimmen im Vergleich zu 2013 verloren – das entspricht 8,7 Prozentpunkten. Hinzugewonnen haben hauptsächlich die kleinen Parteien.

Weniger Stimmverluste als bundesweit

Das schlechte Bundesergebnis für die Union führte dazu, dass CDU und CSU in allen Wahlkreisen Stimmenverluste hinzunehmen hatten. Bundesweit büßte die CDU bei den Erststimmen 7,0 Prozentpunkte ein. Im Wahlkreis von Matthias Hauer betrug der Rückgang 2,4 Prozentpunkte – lediglich in zehn von 299 Wahlkreisen verlor die Union weniger Stimmen als hier. Dennoch ist Matthias Hauer mit dem Ergebnis unzufrieden: „Wir als Union haben im Bund zu wenig vermittelt, dass wir die Probleme der Menschen erkannt haben und mit Hochdruck an den Lösungen arbeiten. Deshalb haben wir viele Stimmen gerade an FDP und AfD verloren.“

Interaktiv

Seite durchsuchen

Aktuelles Video