Zu Gast in Borbeck: Mit Mitgliedern der örtlichen IG BCE diskutierte Matthias Hauer MdB über bundespolitische Themen.

Politische Diskussion in Borbeck

Bei ihrem monatlichen Treffen sprach Matthias Hauer MdB am 24. Januar mit den Borbecker Mitgliedern der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) über bundespolitische Themen. Dabei standen vor allem aktuelle Gesetze im Mittelpunkt, die der Deutsche Bundestag in den letzten Monaten auf den Weg gebracht hat. „Es war eine angeregte Diskussion, bei der wir uns unter anderem über bezahlbares Wohnen, Unterstützung für die Polizei und Deutschlands Rolle in der Europäischen Union ausgetauscht haben“, so der Essener Politiker. Über Wahlkreisgrenzen hinweg besucht Matthias Hauer regelmäßig Vereine und Institutionen, um sich mit deren Mitgliedern über bundespolitische Themen und konkrete Anliegen an die Bundespolitik auszutauschen.

Zu Gast in Borbeck: Mit Mitgliedern der örtlichen IG BCE diskutierte Matthias Hauer MdB über bundespolitische Themen.

Matthias Hauer MdB mit der Honorarkonsulin der Republik Albanien, Anduena Stephan

Austausch mit albanischer Honorarkonsulin

Am 23. Januar hat sich Matthias Hauer MdB mit der Honorarkonsulin der Republik Albanien, Anduena Stephan, getroffen. Bei diesem ersten Gespräch tauschten sich die beiden vor allem über Themen der politischen Bildung, der albanischen Diasporavereine und der internationalen Zusammenarbeit aus. Anduena Stephan stellte außerdem die Arbeit der Integrativen Deutsch-Albanischen Gesellschaft (IDEAL) vor, dessen Vorsitzende sie ist. Schwerpunkte des Vereins liegen in der Förderung der vollständigen Integration albanischer Zuwanderer in die deutsche Gesellschaft, der Aus- und Weiterbildung im Berufsleben sowie in der Unterstützung jüngerer Zuwanderer bei ihrer Identifikation mit der albanischen und deutschen Kultur und Geschichte.

Matthias Hauer MdB mit der Honorarkonsulin der Republik Albanien, Anduena Stephan

Mit Vertretern von Gewobau Essen eG, Allbau GmbH, Wohnbau eG Essen, Margarethe Krupp-Stiftung für Wohnungsfürsorge, Wohnungsgenossenschaft Essen Nord eG und dem VDW-Verbandsdirektor diskutierte Matthias Hauer MdB am 22. Januar die aktuelle Situation auf dem Essener Wohnungsmarkt. Im Fokus des Gesprächs mit der Arbeitsgemeinschaft der Wohnungsunternehmen der Stadt Essen stand das Thema Grundsteuer.

Gespräch mit der Wohnungswirtschaft: Grundsteuer neu und fair regeln

Grundsteuer, Wohnungsbau, Mietpreise und Essener Wohnungsmarkt: Am 22. Januar hat sich Matthias Hauer MdB dazu mit der Arbeitsgemeinschaft der Wohnungsunternehmen der Stadt Essen ausgetauscht. Gerade das Thema Grundsteuer wurde intensiv diskutiert, weil dazu noch in diesem Jahr eine Neuregelung erfolgen muss.

„Durch die Grundsteuer nimmt die Stadt Essen jährlich rund 134 Millionen Euro ein, die sie für kommunale Aufgaben dringend braucht“, so Matthias Hauer. „Wir brauchen eine faire Neuregelung, die einer verfassungsrechtlichen Überprüfung standhält und keine Ungerechtigkeiten produziert.“ Das von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) bevorzugte Modell sei ein Bürokratie-Monster, so der Essener Abgeordnete. „Dadurch werden vergleichbare Situationen teilweise völlig unterschiedlich besteuert und dringend notwendige Investitionen werden verhindert.“

Mit Vertretern von Gewobau Essen eG, Allbau GmbH, Wohnbau eG Essen, Margarethe Krupp-Stiftung für Wohnungsfürsorge, Wohnungsgenossenschaft Essen Nord eG und dem VDW-Verbandsdirektor diskutierte Matthias Hauer MdB am 22. Januar die aktuelle Situation auf dem Essener Wohnungsmarkt. Im Fokus des Gesprächs mit der Arbeitsgemeinschaft der Wohnungsunternehmen der Stadt Essen stand das Thema Grundsteuer.

Interaktiv


Seite durchsuchen

Aktuelles Video