Bredeney: Matthias Hauer im Bürgerdialog

Reges politisches Interesse bei sonnigem Wetter: Viele Bredeneyer Bürgerinnen und Bürger haben am 16. Februar das Angebot von Matthias Hauer MdB zur Bürgersprechstunde genutzt. Ebenso vor Ort waren u.a. Jörg Uhlenbruch (Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion), CDU-Europakandidat und Bredeneyer Ratsherr Ulrich Beul, Harald Haakshorst (Vorsitzender der CDU Bredeney), Bezirksvertreter Wolfgang Pohl und weitere Aktive der örtlichen CDU. „Von Europa über Rentenpolitik und Fachkräftemangel bis zum Einzelhandel vor Ort war thematisch alles dabei“, berichtet Matthias Hauer. „Kommen auch Sie gern zur nächsten Bürgersprechstunde. Wir kündigen sie auch online auf meiner Webseite und auf Facebook an.“

Rellinghausen: Galasitzung der Gemütlichkeit

Zur ihrer jährlichen Galasitzung hat am 9. Februar die 1. Ruhrländische Karnevalsgesellschaft Gemütlichkeit Essen-Rellinghausen eingeladen. Auch Matthias Hauer MdB, der seit 2015 Ehrensenator des Rellinghauser Karnevalsvereins ist, feierte mit den Karnevalisten. Unter der Leitung des Präsidententeams Martina Meyer und Philip Jansen bot die Galasitzung den zahlreichen Gästen in der Aula der Gesamtschule Süd ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Unter anderem sorgten die vereinseigenen Tanzgruppen „Glamourkids“ und das Männerballett „Sauhaufen“ für gute und kurzweilige Unterhaltung.

  • Matthias Hauer MdB und Sandra Bossemeyer, Vorsitzende des Betriebsrates der RWE AG, sprechen über den Einfluss populistischer Strömungen auf die politische Debatte.

  • Matthias Hauer im Austausch mit Betriebsräten der RWE AG. Auch Vertreterinnen und Vertreter der Tochtergesellschaften und der Auszubildendenvertretung nahmen an der Diskussion teil.

Populismus, Kohleausstieg, Abmahnkultur: Diskussion mit RWE Betriebsräten

Wie wirkt sich die zunehmende Polarisierung in der öffentlichen Debatte durch Populisten von rechts und links auf Unternehmen wie RWE und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus? Wie reagiert die CDU als Volkspartei der Mitte darauf? Über diese und weitere Fragen hat Matthias Hauer MdB am 7. Februar mit Betriebsräten der RWE AG diskutiert. Dass Umweltverbände beispielsweise den gefundenen Kompromiss zur Zukunft der Kohle wieder aufweichen wollen, kritisierte Matthias Hauer. „Wenn Umweltverbände zu Abmahnvereinen werden, dann muss Politik dagegen einschreiten“, so der Essener Bundestagsabgeordnete. „Anstatt emotional aufgeladen eine Verbotsdebatte nach der anderen anzustoßen, solle man wieder zur Sachdiskussion zurückkehren.“ Eine gute Diskussion – so waren sich alle Beteiligten einig und verabredeten, im Austausch zu bleiben.

  • Matthias Hauer MdB und Sandra Bossemeyer, Vorsitzende des Betriebsrates der RWE AG, sprechen über den Einfluss populistischer Strömungen auf die politische Debatte.

  • Matthias Hauer im Austausch mit Betriebsräten der RWE AG. Auch Vertreterinnen und Vertreter der Tochtergesellschaften und der Auszubildendenvertretung nahmen an der Diskussion teil.

Interaktiv

Seite durchsuchen

Aktuelles Video