Matthias Hauer MdB mit ELMEC-Geschäftsführer Thomas Thimm und der MIT-Vorsitzenden Eva Großimlinghaus während der Mittelstands-Tour im vergangenen Jahr

Mittelstands-Tour startet wieder

Ob Kfz-Technik, Krananlagen oder Fitness-Studio: Im Rahmen seiner jährlichen Mittelstands-Tour sammelt Matthias Hauer MdB Einblicke in verschiedene Branchen und steht zu politischen Fragen Rede und Antwort. Auch in diesem Sommer besucht der Bundestagsabgeordnete gemeinsam mit der Vorsitzenden der Essener Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT), Eva Großimlinghaus, mittelständische Betriebe in Essen, um sich mit Unternehmensleitung und Mitarbeitern auszutauschen. Interessierte Unternehmen sind eingeladen, sich mit ihren Anliegen an Matthias Hauer und Eva Großimlinghaus zu wenden. Terminanfragen können per E-Mail (matthias.hauer@bundestag.de) an das Essener Büro des Bundestagsabgeordneten gestellt werden.

Matthias Hauer MdB mit ELMEC-Geschäftsführer Thomas Thimm und der MIT-Vorsitzenden Eva Großimlinghaus während der Mittelstands-Tour im vergangenen Jahr

Leiterin Dr. Claudia Kauertz, Ratsfrau Christiane Moos und Matthias Hauer MdB (v.l.) im Haus der Essener Geschichte

Matthias Hauer besucht Essener Stadtarchiv

Gemeinsam mit der Essener Ratsfrau Christiane Moos und dem Arbeitskreis Kultur der CDU Essen hat Matthias Hauer MdB am 13. Juni das Haus der Essener Geschichte besucht. Dabei führte Dr. Claudia Kauertz, seit März diesen Jahres neue Leiterin des Essener Stadtarchivs, die Besucher persönlich durch das Archiv und berichtete von ihrer Arbeit. „Das Archiv ist ein wichtiger Bestandteil unserer Stadtgeschichte“, sagt Matthias Hauer. „Mich haben vor allem die Aufzeichnungen über die Entwicklung unserer Stadtteile beeindruckt.“ Seit dem Jahr 2010 ist das Archiv im denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Luisenschule am Bismarckplatz beheimatet. In zwei der vier Etagen befindet sich seitdem das Haus der Essener Geschichte – mit Museumsnutzung, Bibliothek, Büros und Werkstätten.

Leiterin Dr. Claudia Kauertz, Ratsfrau Christiane Moos und Matthias Hauer MdB (v.l.) im Haus der Essener Geschichte

  • Mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Diözesanverband Essen, diskutierte Matthias Hauer MdB am 13. Juni anlässlich des jährlichen Politischen Kamingesprächs im Jugendhaus St. Altfrid in Kettwig.

  • Dabei stand der Bundestagsabgeordnete den Jugendlichen an verschiedenen Thementischen für Gespräche zur Verfügung – zum Beispiel zu der Frage, wie Politikverdrossenheit bekämpft und Engagement gefördert werden kann.

Kettwig: Politisches Kamingespräch des BDKJ Essen

Bürgerschaftliches Engagement, Europapolitik, Politikverdrossenheit sowie Nachhaltigkeit standen beim diesjährigen Politischen Kamingespräch des BDKJ Diözesanverbands Essen am 13. Juni auf dem Programm. Viele Jugendliche und junge Erwachsene nutzten die Möglichkeit der wechselnden Tische, um mehr über die aktuellen und grundsätzlichen Positionen der Parteien zu erfahren. Anlässlich dieses interessanten Veranstaltungsformats war Matthias Hauer MdB auch in diesem Jahr wieder ins Jugendhaus St. Altfrid gekommen, um seine Positionen darzulegen. Besonders das Thema Urheberrecht brannte den Jugendlichen immer noch unter den Nägeln. „Die Union hat einen guten Kompromissvorschlag entwickelt, der Uploadfilter in Zukunft überflüssig machen kann“, erläuterte der Essener Bundestagsabgeordnete und sprach sich für eine offene Diskussionskultur aus.

  • Mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Diözesanverband Essen, diskutierte Matthias Hauer MdB am 13. Juni anlässlich des jährlichen Politischen Kamingesprächs im Jugendhaus St. Altfrid in Kettwig.

  • Dabei stand der Bundestagsabgeordnete den Jugendlichen an verschiedenen Thementischen für Gespräche zur Verfügung – zum Beispiel zu der Frage, wie Politikverdrossenheit bekämpft und Engagement gefördert werden kann.

Interaktiv

Seite durchsuchen

Aktuelles Video