Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnen

Zur Debatte um die sogenannte „Ehe für alle“ erklärt Matthias Hauer MdB:

„Morgen wird zunächst über den gemeinsam von SPD, Linken und Bündnis 90/Die Grünen eingebrachten Geschäftsordnungsantrag abgestimmt, das Thema spontan auf die Tagesordnung zu setzen und zu beschließen. Dieses übereilte Verfahren halte ich, gerade weil es ein wichtiges, kontroverses und verfassungsrechtlich relevantes Thema ist, für unsachgemäß.

Sofern es dann zur Abstimmung über den Gesetzentwurf des Bundesrates „zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts“ kommt, werde ich dem Gesetz zustimmen.

Ich unterstütze seit Jahren die Öffnung der Ehe für homosexuelle Partnerschaften und halte gleichzeitig die Familie mit Kindern für den Kern unserer Gesellschaft. Das ist kein Widerspruch. Heterosexuelle Paare verlieren nichts dadurch, wenn zwei Menschen gleichen Geschlechts ebenso heiraten dürfen. Auch in solchen Beziehungen werden Werte gelebt, wird für den Partner gesorgt und füreinander eingestanden. Daher sollten auch gleichgeschlechtliche Paare die Möglichkeit zur Eheschließung haben – mit gleichen Rechten und Pflichten.

Die Frage der Adoption von Kindern bleibt weiterhin den Familiengerichten und Jugendämtern vorbehalten, wobei das Kindeswohl das maßgebliche Kriterium sein muss. Die Institution der Ehe ist hochaktuell, obwohl sie von der politischen Linken über Jahrzehnte als altbacken-spießig verunglimpft wurde. Als Union treten wir stets für die „Institution Ehe“ ein. Wenn auch homosexuelle Paare heiraten wollen, dann zeigt dies einmal mehr, wie attraktiv die Ehe noch heute ist.“

Interaktiv

Seite durchsuchen

Aktuelles Video