• © Matthias Hauer

  • © Matthias Hauer

  • © Matthias Hauer

  • © Matthias Hauer

  • © Matthias Hauer

„Alle Kinder gleich behandeln“: Schüler der Hinseler Schule diskutieren mit Matthias Hauer MdB über Kinderrechte

30 Jahre Kinderrechte: Am 20. November 1989 wurde die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Aus diesem Anlass hat der Essener Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer (CDU) mit den Schülerinnen und Schülern der zweiten Klassen der Hinseler Schule über ihre Rechte diskutiert.

 „Alle Kinder sind gleich, egal welcher Herkunft sie sind oder welche Hautfarbe sie haben“: So gut wie die achtjährige Stina B. kennen sich viele der Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen der Hinseler Schule mit ihren Rechten aus. Immer wieder gehen die Hände nach oben, wenn der Essener Politiker ein neues Kinderrecht vorstellt. „Ich bin beeindruckt, wie gut die Kinder informiert sind. Sie wissen oft ganz genau, was ihnen wichtig ist“, erzählt Matthias Hauer. Der Essener Bundestagsabgeordnete nutzt den Aktionstag regelmäßig, um mit Mädchen und Jungen in Essen zu sprechen. „Kinder brauchen unseren besonderen Schutz, und ich finde es ist wichtig, dass sie ihre Rechte gut kennen“, sagt er.

Vor 30 Jahren wurde die Kinderrechtskonvention von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Jeder Mensch unter 18 Jahren erhielt damit verbriefte Rechte – darunter das Recht auf Nahrung und Wasser, auf Bildung, auf Schutz vor Missbrauch und Gewalt, aber auch das Recht, an Entscheidungen beteiligt zu werden. Fast alle Staaten der Welt, darunter auch Deutschland, haben die UN-Kinderrechtskonvention ratifiziert. In ihrem Koalitionsvertrag haben CDU/CSU und SPD vereinbart, die Kinderrechte in dieser Legislaturperiode ins Grundgesetz aufzunehmen.

Auch die Schule behandelt das Thema Kinderrechte im Unterricht; der Besuch des Bundestagsabgeordneten war dabei jedoch etwas Besonderes: „Wir sind ganz begeistert von dem lebendigen Austausch und dem wachen Interesse der Kinder an Politik“, berichtet Brigitte Savelsbergh, Klassenlehrerinnen der Klasse 2a. Ulrike Schätzle-Rust, Klassenlehrerin der Klasse 2b, ergänzt, dass die Kinder in einem Klassenrat demokratisch über verschiedene Sachen abstimmen. „Das hat man in der Diskussion mit Matthias Hauer deutlich gemerkt.“

„Ich finde es gut, dass wir die Kinderrechte gesammelt und besprochen haben“, resümiert die achtjährige Stina am Ende der Unterrichtsstunde. „Jetzt haben wir alle verschiedenen Rechte kennengelernt.“

  • © Matthias Hauer

  • © Matthias Hauer

  • © Matthias Hauer

  • © Matthias Hauer

  • © Matthias Hauer

Interaktiv

Seite durchsuchen

Aktuelles Video