Regelmäßig informiert Oberbürgermeister Thomas Kufen Bürgerinnen und Bürger zu den aktuellen Corona-Entwicklungen in Essen: hier am 18. April zur neuen Coronaschutzverordnung des Landes.

Coronavirus: Maßnahmen in Essen

In Essen gelten weiterhin Einschränkungen des öffentlichen Lebens, um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Zur Eindämmung der Pandemie hat die NRW-Landesregierung die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) erlassen. Die Verordnung gilt vom 20. April bis einschließlich 3. Mai 2020 und sieht weiterhin Kontakteinschränkungen und Versammlungsverbote vor. Darüber hinaus gilt in Nordrhein-Westfalen ab 27. April eine landesweite Maskenpflicht. Dies bedeutet, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Einkaufen sowie bei der Nutzung von Bussen und Bahnen verpflichtend ist. Auch Alltagsmasken oder ein Schal sollen hierfür zulässig sein. Für die Anfertigung eines Behelf-Mund-Nasen-Schutzes stellt die Stadt Essen – auf www.essen.de/gesundheit/coronavirus_6.de.html – eine leichte Näh- und Pflegeanleitung zur Verfügung. Zum Schutz vor einer Ansteckung werden außerdem weiterhin eine gute Handhygiene, die Einhaltung der Husten-  und Niesetikette sowie Mindestabstände von 1,5 Metern empfohlen.

Regelmäßig informiert Oberbürgermeister Thomas Kufen Bürgerinnen und Bürger zu den aktuellen Corona-Entwicklungen in Essen: hier am 18. April zur neuen Coronaschutzverordnung des Landes.

Interaktiv

Seite durchsuchen

Aktuelles Video