© Emil Zander

PDF-Version

Wirecard-Untersuchungsausschuss: Essener Matthias Hauer (CDU) neuer Obmann der Unionsfraktion

Die Unionsfraktion hat in ihrer Sitzung am 6. Oktober den Essener Bundestagsabgeordneten Matthias Hauer mit 97,8 Prozent zu ihrem Obmann im 3. Untersuchungsausschuss (Wirecard) gewählt. Seit 2013 vertritt der Finanzpolitiker Matthias Hauer als direkt gewählter Abgeordneter den Essener Süden und Westen im Deutschen Bundestag. Am 8. Oktober wird sich der Untersuchungsausschuss zum Wirecard-Skandal konstituieren.

Als Obleute werden die Abgeordneten bezeichnet, die Hauptansprechpartner der Fraktionsführung sind und bei den Ausschussberatungen den Kurs der Fraktion entscheidend mitbestimmen. Der Essener CDU-Vorsitzende Hauer ist Rechtsanwalt sowie Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und nimmt damit künftig auch an den Beratungen des Vorstandes der CDU/CSU-Bundestagsfraktion teil.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen, als Obmann in diesem Untersuchungsausschuss mitarbeiten zu dürfen. Der Fall Wirecard ist einer der größten Finanzskandale der Bundesrepublik und gehört auch politisch vollständig aufgeklärt – das sind wir Anlegern, Mitarbeitern und Investoren schuldig. Als Unionsfraktion werden wir gerade die Rolle von Finanzaufsicht, Wirtschaftsprüfern und Geldwäscheaufsicht intensiv beleuchten“, so Matthias Hauer.

© Emil Zander

PDF-Version

Interaktiv

Seite durchsuchen

Aktuelles Video