Matthias Hauer MdB

Neuigkeiten

Rede zur Kommunalfinanzen

Rede zu Kommunalfinanzen

Meine erste Rede im Deutschen Bundestag habe ich am 22. Mai zu einem für Essen sehr wichtigen Thema gehalten: Es ging um die finanzielle Lage der Kommunen und konkret um einen Antrag der Fraktion „Die Linke“. Bei der Kommunalfinanzierung hat der Bund bereits sehr viel getan: Durch die Übernahme der Kosten der Grundsicherung hat die schwarz-gelbe Bundesregierung bereits die größte Kommunalentlastung in der Geschichte der Bundesrepublik auf den Weg gebracht. Und diesen Weg geht die Große Koalition entschieden weiter: 2014 werden die Kommunen direkt und indirekt in Höhe von über 22 Milliarden Euro entlastet. Dem gegenüber steht ein völlig unzureichender kommunaler Finanzausgleich durch das Land Nordrhein-Westfalen. NRW muss endlich seiner Verantwortung gerecht werden, für eine angemessene finanzielle Ausstattung seiner Kommunen

mehr...

Tag der offenen Klöster

Tag der offenen Klöster

Am Tag der offenen Klöster hat Matthias Hauer in seinem Wahlkreis das Kloster der Augustiner Chorfrauen in Holsterhausen besucht, die auch an der B.M.V.-Schule tätig sind. „Tolle Eindrücke vom Klosterleben“, kommentierte er danach auf Facebook. „Es hat sich wirklich gelohnt.“ Schon zum dritten Mal öffneten die Chorfrauen ihr Kloster, um der breiten Öffentlichkeit ihr Wirken und das Ordensleben vorzustellen. Viele Interessierte, gerade auch viele ehemalige Schülerinnen der B.M.V.- Schule, nutzten den Tag, um einen Blick hinter die Klostermauern, in den Klostergarten und vom Klosterturm zu werfen. Eine Schülerinnen-Gruppe der B.M.V.- Schule war kürzlich auch bei Matthias Hauer in Berlin zu Gast.

Essener Ju zu Gast im Bundestag

Essener JU zu Gast im Bundestag

Viele Aktive der Jungen Union Essen haben Matthias Hauer im April in Berlin besucht. Auf der Tagesordnung stand ein reichhaltiges politisches Bildungsprogramm: Besuche im Reichstag, im Verteidigungsministerium, im ehemaligen Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen, in der Stauffenberg-Gedenkstätte sowie eine Stadtrundfahrt. Matthias Hauer nahm sich viel Zeit für die Gruppe – ausgiebig diskutiert wurde sowohl über die parlamentarischen Abläufe als auch über aktuelle politische Themen. Ulrich Beul, Teilnehmer der Fahrt: „Matthias Hauer hat uns einen sehr guten Einblick in seine Arbeit gegeben. Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg, unsere politischen Ziele umzusetzen!“

Europatag an der Realschule Kettwig

Europatag an der Realschule Kettwig

Europa ist mehr als der Euro, Binnenmarkt oder einheitliche Ladestecker fürs Handy. Anlässlich des Europatags am 31. März stellte sich Matthias Hauer den Fragen der Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Realschule Kettwig. Wie arbeitet die Europäische Union? Worüber entscheidet sie? Warum lohnt es sich, zur Europawahl zu gehen? Dies wollten die Kettwiger von ihrem Bundestagsabgeordneten ganz genau wissen. Auch die Frage der Schüler, ob sich Matthias Hauer vorstellen könne, neben dem Bundestagsmandat zusätzlich für das Europaparlament zu kandidieren, wurde beantwortet – nämlich mit einem klaren „Nein“. „Ich konzentriere mich auf das Bundestagsmandat“, sagte Matthias Hauer.

Wanderausstellung an der B.M.V.-Schule

Wanderausstellung an der B.M.V.-Schule

Wie funktioniert unsere repräsentative Demokratie? Wer wissen wollte, wie das Parlament arbeitet, konnte sich bei einer Wanderausstellung des Deutschen Bundestages an der B.M.V.-Schule informieren. Auf Initiative von Matthias Hauer war sie vom 25. bis 28. März in Essen zu Gast. Auf Schautafeln und in Filmen erklärte die Ausstellung die demokratischen Abläufe. „Wir dürfen nicht vergessen: In anderen Ländern kämpfen die Menschen für eine politische Teilhabe“, erinnerte Matthias Hauer. „Unsere parlamentarische Demokratie ist sehr wertvoll.“ Am 28. März führte der Abgeordnete die Schülerinnen und Schüler selbst durch die Ausstellung und beantwortete ihre Fragen. Gegenüber den Jugendlichen warb der Essener für eine rege Beteiligung: „Nehmt aktiv am demokratischen Prozess teil. Informiert euch, geht wählen!“

Verbraucherschutz bei Finanzprodukten

Verbraucherschutz bei Finanzprodukten

Verbraucherschutz muss auch bei Finanzprodukten im Mittelpunkt stehen. Am 25. März hat sich Matthias Hauer mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verbraucherzentrale in Essen darüber ausgetauscht, was für den Verbraucherschutz besonders zählt: Transparenz, klare Regelungen sowie geeignete Qualitätsstandards, waren sich beide Seiten einig. Der Essener Abgeordnete ist für die Union im Finanzausschuss unter anderem auch für Produktinformationsblätter zuständig — also die „Beipackzettel“, die eine Finanzanlage beschreiben. Verbraucher sollen damit auf einen Blick erkennen können, welche Chancen und Risiken eine Anlage birgt. Gerade auch die Verbraucherzentralen bieten oft wichtige Orientierung in diesem Bereich.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 101
  8. 102
  9. 103
  10. 104
  11. 105